Der 18-Loch Meisterschafts-Course

Der Panorama-Course

Der Meisterschaftsplatz ist mit 5971 Metern von den hinteren Abschlägen zwar nicht außergewöhnlich lang, stellt aber aufgrund seiner Topografie und des Designs mit mehreren Doglegs, Wäldern und Seen hohe Anforderungen an die taktischen und technischen Fähigkeiten des Spieler. Zudem bieten mehrere geratete Teeboxen (weiß bis grün) ein Golferlebnis für alle Spielstärken. Freu Dich auf eine abwechslungsreiche Runde in grandioser Natur.

Geschäftsstelle

Tel.: 07265 7258
E-Mail senden

Platzübersicht

18 Loch Course - Platzübersicht

Bahn 1 | Par 4 | Hcp 15

Ein faires Startloch, gut zu überblicken und mit herrlicher Sicht auf die Anlage. Links lauert die Ausgrenze auf verzogene Bälle.

Bahn 2 | Par 3 | Hcp 13

Der erste Test: Ein anspruchsvolles Par 3, insbesondere bei Gegenwind. Hier ist man besser nicht zu lang!

Bahn 3 | Par 4 | Hcp 3

Die Herausforderung liegt hier im präzisen Drive, um die Ausgrenze links zu vermeiden und eine günstige Position für die Annäherung auf das erhöhte Grün zu erlangen.

Bahn 4 | Par 4 | Hcp 5

Eine Bahn für Longhitter: Ein langer Drive erleichtert den zweiten Schlag auf das durch Bunker und Wasserhindernis verteidigte Grün.

Bahn 5 | Par 5 | Hcp 7

Ein langer Abschlag über den Doglegpunkt ermöglicht dem Longhitter das Erreichen des moderat ondulierten Grüns mit dem zweiten Schlag.

Bahn 6 | Par 3 | Hcp 17

Hier ist Präzision gefordert. Es gilt, das gut bewachte, nicht sehr tiefe Grün im Zentrum zu treffen. Oder man nutzt den „Senioreneingang“ rechts des Grüns.

Bahn 7 | Par 4 | Hcp 11

Ein wohldosierter Drive in das ausgeprägte Dogleg ermöglichtperfekte Sicht für die Annäherung auf das stark bebunkerte Grün. Meide das Rough zur Linken!

Bahn 8 | Par 4 | Hcp 9

Ein präziser Eisenschlag vom Tee vermeidet Ärger mit der Fairwayverengung. Für die Annäherung auf das stark erhöhte Grün nimmt man besser einen Schläger mehr als gedacht!

Bahn 9 | Par 4 | Hcp 1

Für Mutige gibt es die Abkürzung über den linken Fairwaybunker.Die Annäherung auf das malerisch und tief gelegene Grün ist ein Genuss. Vorsicht: Wasserhindernis linker Hand.

Bahn 10 | Par 4 | Hcp 16

Je direkter die Linie des Abschlags zum Grün gewählt wird, desto eher flirtet man mit der internen Ausgrenze. Das zweistufige Grün will gut studiert werden.

Bahn 11 | Par 3 | Hcp 14

Ein von Wasserhindernissen und Bunkern bewachtes Grün erfordert einen langen, beherzten Schlag. Man prüfe sorgfältig den Wind an der Fahne, nicht auf dem Abschlag!

Bahn 12 | Par 4 | Hcp 12

Eine Bahn, die durch ausgeprägte Verwallung des Grüns einen eigenen Charakter besitzt. Ein mutiger Schlag über den Doglegpunkt verkürzt die Annäherung.

Bahn 13 | Par 5 | Hcp 10

Nach einem moderaten Drive bleiben zwei nicht allzu schwierige Schläge, um das relativ kleine Grün anzuspielen. Hier gilt es, den „Dschungel“ auf der rechten Seite zu meiden.

Bahn 14 | Par 4 | Hcp 8

Damit der Drive Mitte Fairway zum Liegen kommt ,sollte die linke Fairwayseite angespielt werden. Das tiefliegende Grün wird gut von Bunkern bewacht.

Bahn 15 | Par 4 | Hcp 6

Länge und Steigung dieser Bahn machen das Par zu einer echten Herausforderung. Der Drive sollte sich an der linken Fairwayseite orientieren, da die Bahn nach rechts hängt.

Bahn 16 | Par 5 | Hcp 2

Ein wirklich langes Loch, das sich durch die abschüssige Lage aber leichter spielt. Das sehr lange und schmale Grün verlangt Präzision.

Bahn 17 | Par 4 | Hcp 4

Hat man das Fairway gefunden, den Wald rechts und die Ausgrenze links vermieden, bleibt noch ein langer Schlag bergauf, um das faire Grün zu erreichen.

Bahn 18 | Par 4 | Hcp 18

Das Finale: Ist der Drive gelungen, sollte die Annäherung auf das durch Wasser und Bunker verteidigte Grün kein großes Problem darstellen.

Impressionen Golfclub Sinsheim

Voriger
Nächster